Auf dem Gipfel der Astrofotografie

Auf dem Gipfel des höchsten Berges im Pazifik dem Mauna Kea steht seit 1979 das Canada-France-Hawaii Telescope auf 4200m. Im September 2014 wurde ich bei meiner dritten Reise auf die Big Island von Hawaii eingeladen, das CFHT zu besuchen. Ein absolutes Highlight in meiner Astrofotografie Tätigkeit.

cfht
Das CFHT kurz vor Sonnenuntergang.



Der Sonnenuntergang auf dem Gipfel des Mauna Kea’s ist ein Muss, bei einem Besuch der Big Island. Dementsprechend viele Leute sammeln sich jeden Abend auf dem erloschenen Vulkan. Viele verbringen die meiste Zeit damit im Auto zu sitzen und nur kurz vor Sonnenuntergang einen Schnappschuss zu machen.


Touristenansammlung auf dem Gipfel des Mauna Kea’s.



Abseits von allen Touristen konnte ich in aller Ruhe den Sonnenuntergang vom Balkon des CFHT’s mit meinen beiden Kameras ablichten.
An diesem September Abend ging die Sonne perfekt hinter dem Subaru Teleskop, dem W.M. Keck Observatorium und der NASA Infrarot Teleskop Anlage unter. Der Himmel war so klar, dass man sogar den Gipfel des von Wolken umgebenen Haleakalas auf Maui sehen konnte.



Eine meiner Kameras bereit für den Sonnenuntergang auf dem Balkon des CFHT‘s.



Früher wurde das Teleskop vor Ort konfiguriert und gesteuert. Auf 4200 eine ziemlich anstrengende Arbeit, die wegen der Höhe nicht für jedermann zu bewältigen war. Heute wird das ganze aus dem ca. 75km entfernten Waimea gesteuert. Nur einmal pro Monat macht ein Mitarbeiter eine Routinekontrolle vor Ort. Und genau einen solchen Rundgang konnte ich begleiten und einige eindrückliche Impressionen einfangen.


Kontrollraum des CFHT’s auf 4200m. Heute gesteuert von Waimea, zugeschaltet per Webcam.



Das CFH Observatorium beherbergt ein 3.6m Optisch/Infrarot-Teleskop. Dies klingt riesig und man kann es sich kaum vorstellen. Sobald aber der Raum des Teleskopes betreten wird, werden die Ausmasse des riesen Teleskopes erst wirklich bewusst. Zudem wird der Boden des Raumes unter der Kuppel zusätzlich gekühlt, damit keine Vereisung auftritt. Eine ziemlich frische Sache also.


3.6m Optisch/Infrarot-Teleskop im CFH Observatorium



Unter dem Teleskop noch eindrücklicher, wie nach neuen Galaxien Ausschau gehalten wird. Hier war es für das Auge schon fast dunkel, mit ISO 10‘000 konnte ich aber ohne Stativ doch noch einigermassen anständige Fotos schiessen.


3.6m Optisch/Infrarot-Teleskop im CFH Observatorium



Üblicherweise werden alle Personen von den Rangern gebeten nach Sonnenuntergang den Gipfel zu verlassen. So wurde auch ich am Tag zuvor hinuntergeschickt. Da ich mich dieses Mal aber während des Sonnenunterganges im Teleskop befand, war es mir anschliessend möglich einige atemberaubende Augenblicke in absoluter Dunkelheit in dieser Höhe zu verbringen. Hier oben ist die Luft so klar, dass die Milchstrasse auch von blossem Auge sichtbar ist, wie fast nirgends sonst auf der Erde. Trotz dem drastischen Temperatursturz nach Sonnenuntergang auf 1°C und dem 60km/h starken Wind war es mir möglich das Zentrum unserer Galaxie perfekt einzufangen.


Mein Jeep unter dem Zentrum unserer Galaxie.



Beeindruckend ist auch das Drehen des Teleskopes. Im Observatorium ertönt jeweils eine Warnmeldung „Attention Telescope is moving.“ Bei langer Belichtung sieht dies dann etwas dramatischer aus als es ist.


Drehendes CFHT unter dem Sternenhimmel.



Hier oben konnte ich das Milchstrassen Foto meines Lebens schiessen. Es zeigt das Gemini Telescope im Vordergrund und das University of Hawaii Telescope im Hintergrund. Nach einer Stunde in der Dunkelheit war ich richtig schön durchgefroren und die sechs Stunden auf 4200m Höhe machten sich langsam aber sicher bemerkbar. Mit dem perfekten Foto im Sack machte ich mich also auf den steilen Nachhauseweg.


Die Milchstrasse auf dem Gipfel des Mauna Kea’s.



Mehr zum Canada-France-Hawaii Telescope auf der offiziellen Webseite: http://www.cfht.hawaii.edu
Gianni Krattli - 16.12.2014

GIANNIKRATTLI.COM